Dörfer. Weiter. Denken. – Der Dorfentwicklungspreis 2019

In diesem Jahr wird der neue Dorfentwicklungspreis zum ersten Mal durch die Ländlichen Gilden im Auftrag der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft als Nachfolger vom „Dorfwettbewerb“ ausgelobt.
Hier gibt es alle Infos Dorfentwicklungsgespräch mit der Jury und der Besichtigungsmöglichkeit am Wochenende der Dorfentwicklung (22. & 23. Juni)

Der Dorfentwicklungspreis wird im Auftrag der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft von der Erwachsenenbildungsorganisation Ländliche Gilden organisiert und möchte die ganzheitliche und nachhaltige Entwicklung der Dörfer im ländlichen Raum fördern und so zur Verbesserung der Lebensverhältnisse auf dem Land beitragen. Hierbei unterstützt und ergänzt der Dorfentwicklungspreis nachdrücklich alle Bemühungen, die die Entwicklung des ländlichen Raumes in der Deutschsprachigen Gemeinschaft fördern.

Wer macht dieses Jahr mit?

Folgende drei Dörfer haben sich angemeldet:

– Bergviertel (Eupen)
– Maldingen (Burg-Reuland)
– Montenau-Iveldingen (Amel)

Ablauf Dorfentwicklungspreis 2019

22.+23. Juni 2019: Wochenende der Dorfentwicklung

Samstag, 22. Juni: Dorfentwicklungsgespräch mit den teilnehmenden Dörfern, der Jury und der interessierten Öffentlichkeit von 10-15 Uhr im Dorfhaus Valencia, Valender (Gemeinde Amel)
Anschließend: Benennung des Vertreters aus Ostbelgien am Europäischen Dorferneuerungspreises 2020

Die Veranstaltung ist öffentlich und für alle Interessierte zugänglich, es wird jedoch um Anmeldung unter gerd.bruls@bauernbund.be gebeten.

Sonntag, 23. Juni: Tag des Offenen Dorfes in den drei teilnehmenden Dörfern zwischen 14 und 17 Uhr.

Die Treffpunkte für die Besuche der einzelnen Teilnehmerdörfer am Sonntag, 23. Juni (14-17 Uhr):

– Bergviertel: Animationszentrum Ephata, Bergkapellstraße 46, 4700 Eupen
– Maldingen: Vereinshaus an der Dorfschule, Brühlweg 8, 4790 Burg-Reuland
– Montenau-Iveldingen: Schützenhalle Montenau, Am Bahnhof 3, 4770 Amel

Hier können Sie sich mit den Dorfaktivisten treffen, unterhalten austauschen, sich die jeweiligen Projekte zeigen lassen oder – wie in Montenau der Fall: mit ihnen Dorfkirmes feiern! Wir laden dazu ein, rund zu fahren und 2-3 Dörfer zu besuchen.

Was kann ich als Dorf gewinnen?

Zunächst gewinne ich viele neue Erkenntnissen, Erfahrungen und Motivation für den Einsatz im eigenen Ort oder Viertel.

Dann wird ein Dorf von der Jury bestimmt, beim nächsten Europäischen Dorferneuerungspreis 2020 Ostbelgien zu vertreten.

Nach der Bewerbung und dem Besuch der europäischen Jury im Ort findet im September 2020 die Preisverleihung im Siegerdorf 2018, Hinterstoder (Oberösterreich), statt. Dorthin wird das ganze Dorf eingeladen; die DG stellt der Dorfgemeinschaft einen ganzen Reisebus zur Anreise. Die Preisverleihung ist ein tolles Erlebnis mit vielen Begegnungen und Austausch mit anderen Dörfern aus ganz Europa.

Aus jedem der weiteren vier Dörfer, die sich zum Dorfentwicklungspreis anmelden, können sich max. je 3 Personen der Delegation anschließen und ebenfalls von den Erfahrungen der Preisverleihung in Hinterstoder profitieren. Auch für diese 12 Personen werden die Reisekosten durch die Deutschsprachige Gemeinschaft getragen.

Wieso sollen Dörfer am Dorfentwicklungspreis teilnehmen?

Ihr zeigt, wie Mitmachdörfer funktionieren können.

Ihr zeigt, dass das Gestalten des eigenen Lebensumfeldes Spaß machen kann.

Die Teilnahme am europäischen Dorfwettbewerb öffnet Horizonte und ist ein tolles Erlebnis.

Wir wollen uns in unseren Dörfern wohl fühlen, dafür müssen wir anpacken und in die Zukunft schauen.